wieder verzweifelt..

eine zeit lang war alles ok. doch jetzt kann ich nicht mehr. habe verlernt zu weinen, und ich vermisse meine tränen so sehr. sie haben mir immer geholfen, waren da, wenn alle andern mich längst verlassen hatten, und jetzt sind selbst sie von mir gegangen. habe nichts mehr, nur noch die roten tränen. das blut, dass aus meinem arm fließt., das einzige was noch hilft und immer da ist, wenn selbst deine tränen dich verlassen haben. immer öfter greife ich zur klinge, immer öfter muss ich mein blut sehn, muss ich mich selbst verletzen. fast jeden abend mache ich es, kann ohne fast nicht mehr einschlafen. es erstickt die schmerzen, die ich wegen ihm spüren muss. die schmerzen, weil er mir hoffnungen gemacht hat und mich dann einfach fallen ließ, ohne ein wort der entschuldigung oder des trostes, ohne überhaupt ein wort, einfach mit schweigen. er schwieg und brachte damit auch mich zum schweigen, ich rede kaum noch, sitze in der ecke und starre vor mich hin, und denke nach. denke gedanken die ich niemals denken dürfte, die nicht gut sind, die weh tun und den schmerz noch schlimmer machen. möchte endlich aufhören können zu denken, und wieder anfangen zu weinen. ich weiß nicht wie ich das aushalten soll, es macht mich kaputt..

21.2.08 17:19
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Laura (21.2.08 18:27)
Hey du errinnerst mich an so eine Merve aus der Para, die von ihrem Freund wegen meiner Freundin verlassen wurde und jetzt ritzt sie sich auch, aber ich glaube die hats schon wieder verkraftet. Lass das mit dem Ritzen mal lieber sein, du schadest dir!!!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen




Gratis bloggen bei
myblog.de